Romanian National Symphony Orchestra & Wave Quartet: Sonderkonzerte in Linz und Salzburg buchstabe
26 - 27 MÄRZ 2017

Romanian National Symphony Orchestra & Wave Quartet: Sonderkonzerte in Linz und Salzburg

Ort:
  • Pictures
  • Video

Unter der Leitung des Dirigenten Cristian Mandeal wird das Romanian National Symphony Orchestra zwei Konzerte in Österreich geben, und zwar gemeinsam mit dem von Bogdan Băcanu gegründeten Wave Quartet. Die Veranstaltungen werden mit Unterstützung des Rumänischen Kulturinstituts in Wien und der Botschaft von Rumänien in der Republik Österreich organisiert. Das erste Konzert findet am 26. März, um 11.00 Uhr, im Bruckner Haus Linz statt, das zweite dann am 27. März, um 19.30 Uhr, in der Alten Residenz Salzburg. Mit dem Konzert in Salzburg wird der EU-Beitritt Rumäniens vor zehn Jahren gefeiert.

In Linz wird das Konzertprogramm mit dem Werk des rumänischen Komponisten Constantin Silvestri Drei Stücke für Streichorchester, op. 4 Nr. 2 eröffnet und in Salzburg durch das Konzert BWV 1062 (bearbeitet für vier Marimbas und Streichorchester) von Johann Sebastian Bach. Im zweiten Teil werden jeweils das neueste Werk von Emmanuel Séjourné Gotan, Konzert für vier Marimbas und Orchester (Uraufführung) und die Carmen-Suite für Streicher und Schlagwerk von Georges Bizet/Rodion Schtschedrin präsentiert.

Romanian National Symphony Orchestra, das nationale Jugendorchester Rumäniens, besteht aus Musikern im Alter von 20 bis 28 Jahren, die unter der Leitung des Dirigenten Cristian Mandeal stehen. Das Orchester wurde 2008 vom Cellisten Marin Cazacu und dem Dirigenten Cristian Mandeal mit Unterstützung der Stiftung „Prietenii muzicii – Serafim Antropov“ gegründet. Das Projekt wurde geschaffen, um die junge Generation von Musikern an die europäische Musikszene heranzuführen. Das Orchester hatte Auftritte auf berühmten Bühnen wie Ateneul Român, Konzerte im Rahmen des Internationalen „George Enescu“ Festivals (2011, 2013 und 2015) und weitere Konzerte in Paris und Strasbourg. Das Nationale Jugendorchester Rumäniens gab das Eröffnungskonzert im Rahmen der ersten Ausgabe des Internationalen Festivals „Young Euro Classic“ in Berlin. Seit November 2011 ist das Orchester Mitglied von EFNYO – European Federation of National Youth Orchestras.

Cristian Mandeal hat Klavier, Komposition und Chorleitung in Braşov/Kronstadt und Bukarest studiert und an Kursen mit Herbert von Karajan in Berlin und Sergiu Celibidache in München teilgenommen. Seit 1991 ist er Generaldirektor der „George Enescu“ Philarmonie und künstlerischer Leiter des „Euskadi“ Orchesters in Spanien. Er war künstlerischer Leiter des Internationalen Musikfestivals und Wettbewerbs „George Enescu“ (2001 und 2003) und Dirigent an der Wiener Staatsoper.        

Das Wave Quartet wurde im Jahr 2008 von Bogdan Băcanu – international gefragter Marimbasolist und jüngster Universitätsprofessor seines Fachs weltweit – zusammen mit seinen Kollegen Christoph Sietzen (Preisträger beim ARD-Wettbewerb, Rising Star 2017/2018), Emiko Uchiyama und Vladi Petrov gegründet. Das Wave Quartet debütierte im Konzerthaus Berlin mit der Aufführung von Johann Sebastian Bachs Konzert in C-Dur BWV1061a für 2 Cembali auf 4 Marimbas. Weitere Konzerte sowie Meisterkurse führten das Quartet durch viele Länder Europas und nach Asien, wo es seit seiner Gründung auf begeisterte Resonanz stößt. Der Komponist Emmanuel Séjourné (* 1961, Limoges) ist selbst Marimbaspieler und widmet dem Quartett ein neues Werk.

 

            Weitere Informationen zum Einlass zu den Konzerten finden Sie unter http://www.brucknerhaus.at/veranstaltungen.html und http://mozart-in-residenz.at/.