Konzert Andreea Chira & Syrinx Consort in Wien klang
22 SEPTEMBER 2021

Konzert Andreea Chira & Syrinx Consort in Wien

Ort:

Am 22. September, um 19:30 Uhr, findet im Wiener Bezirksmuseum Josefstadt (Schmidgasse 18, 1080) ein Konzert in der Aufführung von Andreea Chira (Panflöte) und dem Syrinx Consort Streichquintett statt. In diesem Rahmen werden Werke von Bach, Schubert, Vivaldi, Piazolla sowie die Uraufführung von „Concerto für Nai und Streichquintett“ des österreichischen Komponisten Alexander Kukelka, gespielt. Als Teil der Veranstaltungsreihe „4 Komponisten 4 Konzerte”, lässt die rumänische Musikerin Andreea Chira neue Meisterwerke in Wien erklingen und das auf einem besonderen Instrument - der Panflöte - zusammen mit dem Syrinx Consort: Julia Kainz (I. Violine), Maria Ivanova Boneva (II. Violine), Sybille Häusle (Bratsche), Stefanie Huber (Violoncello l) und Camilo Obando (Kontrabass). Mit der 2021 veranstalteten Wiener Konzertreihe „4 Komponisten 4 Konzerte“ trägt sie dem kulturellen Austausch auf lokaler Ebene bei.

Das „Concerto für Nai und Streichquintett“ ist ein kleiner Streifzug durch die Farben und Geschichten der ehemaligen Bukowina, dieser einzigartigen mythenumrankten altösterreichischen Sprach- und Kulturlandschaft, mit der ich mich schon seit meinem Musiktheater „Die Reise nach Alt-Mamajestie oder Der beste Witz ist Czernowitz“(2004) und dem Klarinettenquartett „Czernowitzer Skizzen“(2004) kompositorisch auseinandergesetzt habe. Nur trägt der Einsatz des rumänischen Pendants der antiken Syrinx, die „Nai“, hier - im Unterschied zur Stilisierung durch die Klarinette - zitathafte, folkloristische Züge. Den Auftakt des Concertos macht ein moderates Arioso con Variazioni nach einem eigenen Thema. Die folgende Burlesca spielt leichtfüßig mit den unterschiedlichsten Modi, unregelmäßigen Taktgruppen und metrischen Formen. Der dritte Satz, ein nach innen gekehrtes Lamento, steht als schlichter „Klagegesang“ an zentraler Stelle des Werkes. Der abschließende Epilogo wiederum zeigt mit seinen freien melismatischen Anklängen die Nähe zu alten Lied- und Tanzformen wie der rumänischen Doina und der jüdischen Hora. Alexander Kukelka Wien, Juli 2021

Konzerteinlass: 18:30 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt frei. Erforderlich ist eine Anmeldung unter info@andreeachira.com , ein 3-G-Nachweis und eine FFP2-Maske.

Die Panflötistin Andreea Chira, geboren in Bukarest, Rumänien, ist eine Ausnahmekünstlerin und wahre Botschafterin ihres Instruments. Ihre musikalischen Interpretationen, stets leidenschaftlich und ausgewogen konzipiert, zeichnen sich durch kristallklaren Klang, lebendige Virtuosität, gestalterische Präzision und ausgezeichneten Sinn für Melodik aus. Andreea Chiras bedingungslose Hingabe zur Musik wird von Publikum und Kritik gleichermaßen geschätzt.

Als in Wien lebende Solistin, Kammermusikerin und Musikpädagogin ist sie vor allem in Österreich, Deutschland, Italien und Rumänien tätig. Nach jahrelanger Bühnenerfahrung vertiefte sie sich zunehmend in das klassische Repertoire und intensivierte die Kooperation mit Dirigenten, Komponisten und anderen Musikern: Projekte mit Maestro Claudio ScimoneGian Luigi Zampieri und Komponisten Constantin Arvinte erwiesen sich als besonderes erfolgreich. Seit 2017 spielte sie mit zahlreichen Orchestern, unter anderem I Solisti VenetiMuse Symphony Wind OrchestraCamerata JanáčekElbląska Orkiestra Kameralna und Filarmonica Oltenia. In 2019 wurde sie auf eine Tournee nach China und Südkorea eingeladen: neben Meisterkursen und Workshops wurden ihre dortigen Konzerte mit großer Bewunderung aufgenommen. Auch das Österreichische Kulturforum zählt zu ihren ständigen Kooperationspartnern.
Im Herbst erscheint bei cpo Klassiklabel ihre bemerkenswerte CD-Aufnahme von Vivaldis Vier Jahreszeiten mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.andreeachira.com/

Alexander Kukelka Geb. 1963* in Klement/NÖ – Österreischisher Komponist, Dirigent, Autor und Regisseur; Gehört mit zu den profiliertesten Bühnen-und Filmkomponisten des Landes; Umfangreiches spartenübergreifendes Werk: u. a. 11 Opern, mehr als 120 Bühnen-, Film-, Instrumental - und Vokalmusiken. Tonsatz-, K ompositions - , und Dirigentenstudium an der ehem. Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien und (Jazz-)Klavier am Konservatorium der Stadt Wien; Von 1987-1990 Engagement als 1. Pianist im Orchester der Vereinigten Bühnen Wien; Seit 1988 Werkaufträge für renommierte Ensembles und Spielstätten im In- und Ausland; Komponist zahlreicher Filmmusiken und preisgekrönter TV-Dokus. 1999 Gründung des Vereins Neues Wiener MusikTheater; Als Komponist, Librettist und Regisseur Schaffung eines Autoren- Musiktheaters eigener Prägung; Seit 2002 Lehrtätigkeit an der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien; Zahlreiche Stipendien und Förderungen des BMUKK/BKA und der Stadt Wien MA 7-Kultur; Von 2008- 2014 Vizepräsident und 2014-2020 Präsident des Österreichischen Komponistenbundes (ÖKB); Lebt und arbeitet in Wien.

 Foto credit Andreea Chira © Andrej Grilc