10 JAHRE TRADUKI auge
13 APRIL 2018

10 JAHRE TRADUKI

Ort:

Walking TRADUKI Fictions

Funkkopfhörer-Lesung im Gehen

Raus mit der Literatur auf die Straßen! Der Wiener Konzept- und Medienkünstler Oliver Hangl inszeniert anlässlich von 10 JAHRE TRADUKI eine ca. einstündige Lesung im Gehen, die literarische Texte samt Publikum buchstäblich auf die vielfältigen Straßen, Gassen und Höfe des 9. Wiener Gemeindebezirks schickt. Die Route führt durch öffentliche und
(halb-)öffentliche Räume, die der Künstler kurzerhand zum nicht kontrollierbaren Setting für seine mobile Lesebühne erklärt und diese mit der literarischen Fiktion in Beziehung setzt.

Bei schwerem Unwetter findet die mehrsprachige Veranstaltung in den Räumen von KulturKontakt Austria statt.

Konzept, Moderation: Oliver Hangl (www.oliverhangl.com)

Datum: 13. April 2018, 14.00 Uhr – 16.00 Uhr

Treffpunkt: KulturKontakt Austria, Hochparterre, Universitätsstraße 5, 1010 Wien

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Kopfhörern ist eine Teilnahme nur mit Anmeldung unter brigitte.burgmann@kulturkontakt.or.at möglich.

 

Im Warteraum Europas

Über Perspektiven, Träume und reale Welten in Südosteuropa

Seit 10 Jahren widmet sich TRADUKI dem Kulturaustausch zwischen dem deutschsprachigen Raum und den Ländern Südosteuropas. Viel ist in diesen Jahren passiert: Übersetzungen wurden in großer Zahl gefördert, neue Residence-Programme belebten den Kulturaustausch in Südosteuropa wie mit den deutschsprachigen Ländern.

Die Menschen in Südosteuropa setzten große Hoffnungen auf Europa, die sich nicht immer erfüllten. Was steht auf dem Spiel? Und vor welchen Herausforderungen steht TRADUKI?

Moderation: Tanja Malle, ORF/Ö1

Diskussion: Ulrich Ladurner (Die Zeit), Antje Contius (S. Fischer Stiftung), Andrea Grill (Schriftstellerin und Übersetzerin) und Jehona Gjurgjeala (TOKA Pristina/Kosovo) 

Lesung: Nikolaus Kinsky

Datum: 13. April 2018, 19.00 Uhr

Ort: Hauptbücherei Wien, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

Keine Anmeldung erforderlich

TRADUKI ist ein europäisches Netzwerk für Literatur und Bücher, an dem Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Kosovo, Kroatien, Liechtenstein, Mazedonien, Montenegro, Österreich, Rumänien, die Schweiz, Serbien und Slowenien beteiligt sind. Es hat als Übersetzungsförderungsprogramm begonnen und sich im Laufe der Jahre zu einem multilateralen, zivilgesellschaftlichen und regionalpolitischen Programm in und für Südosteuropa entwickelt. Es bietet eine Plattform zum Dialog in der nach wie vor instabilen Region, fördert aber auch die Entwicklung und Professionalisierung des Buchsektors, TRADUKI bietet Möglichkeiten zur Partizipation in multilateraler europäischer Zusammenarbeit und praktiziert eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen.

Basis von TRADUKI ist nach wie vor ein Übersetzungsprogramm für Belletristik, Sachbuch sowie Kinder- und Jugendbuch des 20. und 21. Jahrhunderts. Ebenso wichtig sind aber Begegnungen zwischen AutorInnen, ÜbersetzerInnen, VerlegerInnen, BibliothekarInnen, KritikerInnen und WissenschafterInnen. TRADUKI hat zahlreiche Literaturfestivals und Übersetzerworkshops in Südosteuropa initiiert und gefördert sowie Präsentationen auf allen bedeutenden Buchmessen im südosteuropäischen und im deutschsprachigen Raum durchgeführt. TRADUKI unterhält zudem Residenz-Programme für AutorInnen und ÜbersetzerInnen in Belgrad, Prishtina, Sarajevo, Skopje, Split, Novo Mesto, Tirana, Cetinje und Sofia.

Das Netzwerk TRADUKI ist ein Projekt des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich, des Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland, der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, von KulturKontakt Austria (im Auftrag des Bundeskanzleramts der Republik Österreich), des Goethe-Instituts, der S. Fischer Stiftung, der Slowenischen Buchagentur JAK, des Ministeriums für Kultur der Republik Kroatien, des Ressorts Kultur der Regierung des Fürstentums Liechtenstein, der Kulturstiftung Liechtenstein, des Ministeriums für Kultur der Republik Albanien, des Ministeriums für Kultur und Information der Republik Serbien, des Ministeriums für Kultur der Republik Rumänien, des Kulturministeriums von Montenegro, der Leipziger Buchmesse und des Ministeriums für Kultur der Republik Mazedonien.

www.traduki.eu

Alle gelesenen Texte wurden mit Unterstützung von TRADUKI übersetzt.